was steuert die Atmung?

Ein Atem Leitstelle an der Basis des Gehirns steuert die Atmung. Dieses Zentrum sendet laufend Signale über den Rücken und auf die bei der Atmung beteiligten Muskeln.

Diese Signale Ihre Atmung Muskeln kontrahieren (anziehen) sicherzustellen und regelmäßig zu entspannen. Auf diese Weise können Sie Ihre Atmung automatisch geschehen, ohne dass Sie sich dessen bewusst zu sein.

In beschränktem Maße können Sie Ihre Atemfrequenz zu ändern, wie zum Beispiel durch schnellere Atmung oder halten Sie den Atem. Ihre Emotionen können auch Ihre Atmung verändern. Zum Beispiel, ängstlich oder wütend ist Ihr Atemmuster beeinflussen kann.

Ihre Atmung wird sich ändern, je nachdem, wie aktiv Sie sind und der Zustand der Luft um Sie herum. Zum Beispiel müssen Sie öfter zu atmen, wenn Sie körperliche Aktivität zu tun. Im Gegensatz dazu benötigt, um Ihren Körper zu beschränken, wie viel Luft zum Atmen, wenn die Luft Reizstoffe oder Toxine enthält.

Um Ihre Atmung an sich ändernde Bedürfnisse anpassen, Ihr Körper hat viele Sensoren in Ihrem Gehirn, Blutgefäße, Muskeln und Lungen.

Sensoren im Gehirn und in zwei große Blutgefäße (die Carotis (ka-ROT-id) Arterie und der Aorta) Kohlendioxid oder Sauerstoff in Ihrem Blut erkennen und Ihre Atemfrequenz nach Bedarf ändern.

Sensoren in den Atemwegen erkennen Lunge Reizstoffe. Die Sensoren können Niesen oder Husten auslösen. Bei Menschen, die Asthma haben, können die Sensoren bewirken, dass die Muskeln um die Atemwege in den Lungen zu kontrahieren. Dies macht die Atemwege kleiner.

Sensoren in den Alveolen (Luftsäcke) kann Flüssigkeitsansammlung in der Lunge Gewebe erkennen. Diese Sensoren sind gedacht, um eine schnelle, flache Atmung auslösen.

Sensoren in den Gelenken und Muskeln erkennen Bewegung der Arme oder Beine. Diese Sensoren können eine Rolle spielen bei der Steigerung ihrer Atemfrequenz, wenn Sie körperlich aktiv sind.