rheumatoider Arthritis Hautprobleme: Knötchen, Ausschlag und mehr

Rheumatoide Arthritis (RA) betrifft vor allem die Gelenke. Aber es, und viele der Medikamente, die sie behandeln, kann auch die Haut beeinflussen. Haben Sie eines dieser Probleme erkennen?

Ungefähr 1 in 5 von Menschen mit rheumatoider Arthritis Rheumaknoten erhalten. Diese harten Klumpen von Gewebebereich in der Größe von etwa der Größe einer Erbse bis so groß wie ein Tischtennisball. Sie können unter der Haut über knöchernen Bereichen wie der Ellenbogen, Knöchel oder Finger zu entwickeln. Sie können auch an Organen wie Lunge bilden.

Für einige Menschen, die Behandlung mit “DMARDs” (Krankheit Antirheumatika) oder Steroid Schüsse können Knötchen schrumpfen. Sie können operiert werden müssen, um sie zu entfernen, wenn sie infiziert oder schmerzhaft werden.

Es ist selten, aber bei manchen Menschen, Knötchen sind ein Zeichen dafür, dass sie rheumatoide Vaskulitis haben, die Entzündung der kleinen und mittleren Blutgefäße ist.

Nur etwa 1 von 100 Personen mit rheumatoider Arthritis bekommen Vaskulitis. Die am häufigsten betroffenen Blutgefäße sind Arterien, die Blut auf die Haut, Nerven und innere Organe tragen.

Wenn die kleinen Gefäße der Fingerspitzen und um die Nägel betroffen sind, kann das Ergebnis kleine Vertiefungen sein auf den Fingerspitzen oder kleine Wunden oder Rötung um den Nagel.

Wenn es in größeren Blutgefäße geschieht, kann es eine schmerzhafte Hautausschlag verursachen, die oft an den Beinen. In schweren Fällen können Geschwüre bilden und es gibt eine Chance, dass sie infiziert werden könnten.

Die Hautprobleme Menschen mit RA haben, sind oft auf die Medikamente im Zusammenhang nehmen sie die Symptome zu lindern oder ihre Krankheit zu kontrollieren. Drogenbedingte Hautprobleme sind

Hautausschläge. Dies kann passieren, wenn Sie Medikamente einnehmen, wie

Ein Hautausschlag kann ein Zeichen für eine allergische Reaktion auf ein Medikament sein. So sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Ihre Haut ausbricht oder beginnt Juckreiz.

Je nach Art von Hautausschlag Sie haben und wie schwer es ist, kann Ihr Arzt die Dosis senken oder ganz zu stoppen Ihre Medikamente. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise ein anderes Medikament, wie ein Kortikosteroid oder Antihistaminikum, um die Reaktion zu stoppen.