Restless-Legs-Syndrom – Themenübersicht

Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist eine Störung der Empfindung und Bewegung zusammen. Menschen mit Restless-Legs-Syndrom haben ein unangenehmes Gefühl oder Empfindung in Teilen ihres Körpers, wenn sie sich hinlegen zu schlafen. Die meisten Menschen haben auch einen sehr starken Drang, sich zu bewegen, und manchmal bewegen macht sie sich besser fühlen. Aber all diese Bewegung macht es schwierig oder unmöglich, genug Schlaf zu bekommen.

Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, können Sie beginnen, Probleme zu haben, die Dinge immer im Laufe des Tages geschehen, weil du so müde bist. Sie können auch schläfrig sein oder Probleme zu konzentrieren haben. Deshalb ist es wichtig, Ihren Arzt aufsuchen und Hilfe bekommen, um Ihre Symptome zu verwalten.

Normalerweise gibt es nicht einen klaren Grund für unruhigen Beine. Das Problem läuft oft in Familien. Manchmal gibt es eine klare Sache, wie nicht genug Eisen bekommen. Wenn das der Fall ist, kann die Ursache behandeln das Problem zu lösen.

Frauen bekommen manchmal unruhigen Beine, während sie schwanger sind.

Andere Probleme, die manchmal verbunden sind, zu Restless-Legs-Syndroms sind Nierenversagen, rheumatoide Arthritis, Diabetes, Nervenschäden, Anämie und Parkinson-Krankheit. Aber die meisten Menschen, die Behandlung zu suchen haben keine dieser anderen Probleme.

Restless-Legs-Syndrom fühlen Sie sich wie Sie einen Teil Ihres Körpers bewegen muss, in der Regel die Beine. Diese Gefühle werden oft als Kribbeln, “Nadeln”, Prickeln, Ziehen oder kriecht.

Umzug wird in der Regel machen Sie sich besser fühlen, zumindest für eine kurze Zeit. Dieses Problem tritt in der Regel in der Nacht, wenn Sie versuchen, schlafen zu entspannen oder zu gehen.

Nachdem Sie einschlafen, können Sie Ihre Beine oder Arme zu Ruck oder Zug beginnen. Diese Bewegungen werden periodische Bewegungen der Gliedmaßen genannt. Sie können Sie aus dem Schlaf wecken, die auf Ihre Übermüdung hinzufügt. Obwohl periodische Bewegung des Körpers eine eigene Bedingung betrachtet wird, kommt es oft zu Menschen, die Restless-Legs-Syndrom haben.