Johanniskraut

Gemeinsame Namen: Johanniskraut auch als klamath Unkraut bekannt ist, Johanniskraut, Bernstein Touch-and-heilen, goatweed, Kolophonium Rose und millepertuis. Kommerzielle Präparate verwendet in Studien umfassen Esbericum, Hyperforat, Hyperiforce, Kira, LI 160, Neuroplant, Psychotonin, Sedariston, STEI 300, WS 5573, Ze 117.

Die Wirksamkeit Bewertung

ÒÒÒ … Positive klinische Studien

Sicherheitsbewertung

Johanniskraut ist eine ausdauernde Pflanze aus Europa, aber jetzt in den USA und in Teilen Kanadas gefunden. Die Anlage ist ein aggressives Unkraut in den trockenen Boden von Wegrändern gefunden, Wiesen, Wäldern und Hecken. Es reicht im Allgemeinen eine Höhe von 0,3 bis 0,61 m, außer an der Pazifikküste der USA, wo sie Höhen von 1,5 m erreicht hat. Die Anlage hat ovale Blätter und Erträge goldgelben Blüten. Die Blütenblätter enthalten schwarz oder gelb Drüsen Punkte und Linien. Es gibt etwa 370 Arten aus der Gattung Hypericum, die sich aus den griechischen Wörtern, hyper und eikon Bedeutung abgeleitet “über eine Erscheinung”, in Anspielung auf die alte Nutzung der Pflanze böse Geister abzuwehren. Perforatum bezieht sich auf das Aussehen des Blattes. Wenn zum Licht gehalten, ähneln die durchscheinende Blattdrüsen Perforationen. Ernte der Pflanze für medizinische Zwecke muss im Juli und August stattfinden; die Anlage muss sofort Potenzverlust zu vermeiden, getrocknet werden. Das getrocknete Kraut besteht aus den Blütenspitzen der Pflanze.

Diese Anlage wurde als pflanzliches Heilmittel für seine entzündungshemmende und heilenden Eigenschaften seit dem Mittelalter verwendet. Viele alte Herbalisten, einschließlich Hippokrates und Plinius verzeichnete die medizinischen Eigenschaften von Johanniskraut. Es wurde für seine wundheilende und harntreibende Eigenschaften sowie zur Behandlung von Rückenschmerzen festgestellt. Im Jahr 1633 verzeichnete Gerard Herbal die Verwendung als Balsam für Verbrennungen der Pflanze. Das Öl der Pflanze war auch während dieser Zeit populär. Ein Olivenöl Extrakt der frischen Blumen, die eine rötliche Farbe erlangt, intern für die Behandlung von Angst genommen, sondern auch extern Entzündungen angewendet wurde und die Heilung fördern. Die topische Anwendung wird angenommen, dass bei der Behandlung von Hämorrhoiden als besonders nützlich.

Obwohl es in Vergessenheit fiel, kam es zu einem erneuten Interesse an Johanniskraut während der letzten zehn Jahre, und es ist jetzt Bestandteil zahlreicher Kräuter-Präparate zur Behandlung von Angst und Depression. Die Anlage wurde in der traditionellen Medizin als Antidepressivum und harntreibend, und für die Behandlung von Magenentzündung und Schlaflosigkeit eingesetzt.

Eine breite Palette von Studien unterstützen Hypericum Platz in der Behandlung von Depressionen. Die Wirksamkeit ist vergleichbar mit Standard-Antidepressiva, während unerwünschte Ereignisse sind niedriger als bei konventionellen Antidepressiva. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Qualitätskontrolle Probleme können Nutzung begrenzen. Andere Bereiche der therapeutischen Forschung für Johanniskraut enthalten Raucherentwöhnung, prämenstruellen Symptome, körperliche Symptome aufgrund von psychischen Störungen und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, sowie seine mögliche Rolle Krebs und HIV bei der Behandlung.

Die Vorbereitungen sind sehr unterschiedlich in der chemischen Inhalt und die Qualität und kann auf Menge von Hyperforin (üblicherweise 3% bis 5%) oder Hyperizin (üblicherweise 0,3%) standardisiert werden. Klinische Studien, die die Wirksamkeit von Johanniskraut bei Depressionen haben die Bewertung häufig verwendete 900 mg Extrakt täglich in 3 geteilten Dosen, sowohl in der kurzfristigen Behandlung und für die laufende Therapie für die Dauer von bis zu 1 Jahr (Bereich 600 bis 1200 mg /Tag).

Sollte nicht mit Cyclosporin, Tacrolimus, Irinotecan und Imatinib mesylate sowie Proteaseinhibitoren und Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren der HIV-Behandlung verwendet werden.

Vermeiden Sie den Einsatz. Die Verwendung von Johanniskraut bei Depressionen im Zusammenhang mit der Geburt betrachtet wurde; jedoch nicht genügend Daten über die Wirksamkeit oder Sicherheit argumentieren gegen seine Verwendung. Johanniskraut sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit, bis weitere Langzeitstudien einen Mangel an Toxizität in den sich entwickelnden Fötus und Stillen Neugeborenen zeigen, vermieden werden.

Johanniskraut ist berichtet worden, mit zahlreichen Medikamenten interagieren. Die Patienten sollten auf Wechselwirkungen auf das Potenzial gewarnt werden und die Notwendigkeit, ihre Arzt zu konsultieren, bevor Johanniskraut mit verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Medikamente, die am stärksten betroffen sind, sollten nicht mit Johanniskraut enthalten Protease-Inhibitoren (zB Saquinavir) und Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (zB Nevirapin), die in HIV und Cyclosporin, Tacrolimus, Irinotecan und Imatinib eingesetzt werden. Ethinylestradiol auch mit Johanniskraut in Wechselwirkung treten können. Das Risiko der Entwicklung von Serotonin-Syndrom und anderen ZNS-Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden; extreme Vorsicht ist mit Kombinationen von Psychopharmaka benötigt. Bewertungen von Interaktionen mit Johanniskraut zur Verfügung.

Die Nebenwirkungen sind in der Regel mild. Mögliche Reaktionen sind Mundtrockenheit, Schwindel, Verstopfung und andere gastrointestinale Symptome und Verwirrung. Die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht treten auch kann. In klinischen Studien waren die Nebenwirkungen mit Johanniskraut in der Regel weniger als die mit Standard-Antidepressiva gesehen. Andere mögliche seltene Nebenwirkungen sind Induktion psychischer Erregung und Auswirkungen auf die männlichen und weiblichen Fortpflanzungsfunktionen.

Begrenzte Informationen über Zell-DNA Schaden vorliegt. Ein Fallbericht besteht aus einer Überdosierung von Johanniskraut in einem 16-jährigen Patienten 15 Tabletten (300 mcg Stärke) pro Tag für 2 Wochen aufwendig, die eine Behandlung in einer Intensivstation.

Referenzen